#34 Rückfälle und mental health während Lockdown mit Lorenza


Eine weitere Seite vom Lockdown im Bezug auf mental health

Es ist mittlerweile ungefähr ein Jahr, dass wir in dem Lockdown leben. Es wurde immer wieder aufgelockert, aber insgesamt war das Leben seit dem Ausbruch der Pandemie eben anders. Die Zahlen sind hartnäckig, man weiss immer noch nicht wie es weiter geht.

Sowohl ich, als auch Lorenza sind davon selbst stark betroffen. Der Lockdown war für mich persönlich auch insgesamt nicht schlecht. Ich habe sehr viel über mich gelernt und konnte die Zeit gut für mich nutzen, eigentlich bin ich auch dankbar für diese Phase in meinem Leben. Ich habe darüber auch in der 13. Folge geredet, und zwar habe ich dort darüber gesprochen, dass ich dankbar bin für diese Zeit.
Und auch mit Lorenza habe ich mich in der 12. Folge darüber unterhalten, wie das unsere Perspektiven auf Kleidung und materielle Dinge verändert hat.

Ich finde es zwar schön, nicht permanent unter Menschen zu sein, aber ich weiss, dass es nicht unbedingt förderlich ist. Ich habe jetzt schon ziemliche Schwierigkeiten, wenn ich an große Supermärkte denke und es macht mir Angst, an all die Menschen zu denken, den ich dann dort begegne.

Der Alltag an sich ist mir relativ leicht gefallen. Ich weiss, dass es vielen Menschen ganz anders ging.
In der 17. Folge hab ich übrigens einige Tipps für’s Aushalten geteilt. Wenn du auch ein bisschen Motivation brauchst, den Corona-Alltag erfolgreich zu überstehen, kannst dir das anhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*