#103 Selbstwertgefühl steigern – 5 Schritte als Basis


Erschaffe dir eine Basis für langfristige Erfolge

Wenn man Google fragt, wie man Selbstwertgefühl steigern kann, kommen über 23 Millionen Antworten innerhalb von weniger als eine Sekunde auf dich zu. Und es ist klasse! Denn man hat definitiv jede Menge Ressourcen zu lernen. Aber es ist auch überwältigend… So viele Infos auf einmal, so viele Impulse und so viele glückliche Storys von Menschen, Therapeuten, Coachen, die es bereits geschafft haben.

Was und wie wir über uns denken bestimmt über unser Verhalten, Resilienz, mental health, auch darüber wie wir anderen Menschen begegnen, mit Problemen umgehen und welche Visionen wir uns zutrauen. Selbstwertgefühl bestimmt auch wie wir das Verhalten anderer Menschen aufnehmen und sortieren, und ob wir das auf uns persönlich beziehen und in welchem Aufmaß. Selbstwertgefühl kann sogar diktieren, wie arg wir uns um unsere Ziele kümmern, oder auch wie viel wir verdienen.
Selbstwert spielt also eine Rolle in jedem Bereich unseres Lebens und es ist auch kein Wunder, dass so viele Menschen nach Antworten suchen.

Wenn du erst damit Probleme hast, überhaupt deinen Wert zu sehen, werden diese Tipps für dich höchstwahrscheinlich nicht funktionieren. Nicht nur wird das nicht funktionieren, sondern kann es auch eher kontraproduktiv sein, weil du permanent im Widerstand bist und irgendwann reisst die Spannung und bricht ab, also lässt du es und kehrst zurück zur inneren Kritik, zu den Selbstzweifeln, Unterordnen und siehst dich wieder im schlechten Licht.

Ich könnte wahrscheinlich dir gleich ein ganzes Workshop zu diesem Thema anbieten, oder zumindest einige Stunden darüber reden und ganz viele Tipps auflisten, aber ich will heute wirklich erst auf 5 Schritte eingehen, die für den Anfang sehr wichtig sind. Sie haben auch mir geholfen, meinen Wert besser zu sehen und darauf zu bauen, sie haben auch bereits anderen Menschen geholfen, und wenn du gerade mit diesem Thema zu knabbern hast, können sie hoffentlich auch dich dabei unterstützen, dich als den wunderbaren Menschen zu sehen, der du bist.

Das Negative annehmen, das Positive dazu denken

Erlaubnisse statt Affirmationen

Alles oder Nichts denken verlernen

42 “Alles oder nichts” Denken zerstört unseren Selbstwert

“Noch nicht” Denkweise aufnehmen und verinnerlichen

Kümmere dich um dich: Selbstliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*