#74 Lächeln – was das uns bringt


Was bewirkt Lächeln in uns

Lächelst du regelmäßig? Solltest du auf jeden Fall tun, denn es gibt so viele positive Auswirkungen auf dich. Lächeln ist die kostenlose natürliche Medizin, die man wirklich in Anspruch nehmen sollte.

Fun fact: Es gibt insgesamt 19 verschiedene Arten vom Lachen oder Lächeln. Das hat ein amerikanischer Wissenschaftler Paul Ekman entdeckt. Manches Lächeln dient lediglich der Anpassung innerhalb der Gesellschaft, zum Beispiel aus Höflichkeit oder etwas zu verbergen.

Ich habe lächeln bereits in meiner Routine. Generell lächle ich oft, weil ich oft positiven Input bekomme und auch der Podcast bringt mich immer wieder dazu, zu lächeln, aber auch mein Dackel und ich glaube meine Einstellung hilft mir da auch weiter, weil ich oft Dinge oder Menschen anlächle , ganz ohne Grund.
Lächeln gehört auch wie bereits gesagt zu meiner Routine, und zwar zu meiner Morgen-Routine. Bevor ich aus dem Bett gehe, lächle ich erstmal eine Weile. Ich habe einfach gemerkt, dass es wirklich gut tut und jetzt ist es einfach so drin. Wird einfach immer gemacht!

Mittlerweile weiss man wirklich, also es ist eben bewiesen, dass Lächeln positive Auswirkung auf den Körper und Psyche hat. Die Wissenschaft, die sich mit dem Thema befasst heisst Gelotologie. Wie spannend!

Lächeln macht glücklich: 2002 gab es dazu sogar eine Studie. Wenn man lächelt, also auch wenn man ohne Grund lächelt drücken die Muskel, die du dafür nutzt, auf bestimmte Nerven und somit wird dem Gehirn signalisiert, dass es uns gut geht.
Kettenreaktion durch’s Lächeln: Du nimmst das Umfeld danach positiver wahr.
Lächeln ist ansteckend
Lächeln hilft uns beim Lernen: Lächeln sendet dem Gehirn positive Signale und macht uns aufnahmefähiger. Das ist ja der Hammer! Wir lernen effizienter, leichter und konzentrierter.
Lächeln ist gesund: Eine Minute lachen tut deiner Gesundheit gut, ebenso wie 10 Minuten joggen oder 30 Minuten Entspannungsübungen.
Lächeln wirkt wie eine Schmerztablette

Es hilft einfach in so vielen Bereichen, und es kommen immer neue Erkenntnisse dazu:

Lächeln beugt Depression und Burn-Out vor, es stärkt das Immunsystem, wirkt sich positiv auf die menschlichen Beziehungen aus, spendet Trost, macht uns sympathischer, verbessert Stoffwechsel, steigert unsere Kreativität und Leistung und so weiter und so fort.
Auch beim Sport hilft uns Lächeln weiter.

Am besten lernen wir Lächeln von Kindern. Die Fähigkeit zu lachen ist angeboren und ein Kleinkind kann bis zu 500 Mal am Tag lachen. 500 Mal!!! Das Lachen wird dann aber mit Alter stark reduziert durch Erziehung, Anpassung und gesellschaftliche Normen. Das ist so schade…

Tu dir also was gutes! Lächle und lache regelmäßig. Aber – Achtung – du solltest das unnatürlich gekünstelte Lächeln auf Dauer meiden. Wenn du das wirklich konstant tuen musst, gefährdet das deine Gesundheit. Es gab eine Studie von der Universität Frankfurt dass Menschen die in ihrem Beruf auf Dauer lächeln müssen waren anfällig für Burn-Out oder Depression. Vor allem betrifft das zum Beispiel Verkäufer und Stewardessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*